soc.hardwarepunk.de

Search

Items tagged with: Nudging

Ich gehe mal so weit, zu behaupten, dass es maßgeblich an den Triebkräften des aktuellen Witschaftssystems hängt. Solange wir weiterhin Produkte und Kontent produzieren, für welche die Nachfrage erst einmal geschaffen werden muss (die wir also eigentlich gar nicht brauchen), solange werden wir es wohl auch noch mit einer Flut von #Werbung und mit permanentem #Nudging zu tun haben.

Persönlich gefällt auch deshalb die Idee der #Gemeinwohlökonomie sehr gut.
 
Das #Problem das wir mit Themen wie #Klimakatastrophe #Rassismus #Flüchtlingskatastrophe und allgemein mit #Wahnsinn zu kämpfen haben und diese Brände nicht wirklich gelöscht bekommen ist, das die Bevölkerung nachhaltig ihr #Verhalten ändern müsste.

Das müsste passieren indem man Vorsätze zu Aktionen macht, Aktionen zur Gewohnheit. Verhalten das zur Gewohnheit wird sind #Eigenschaften von #Personen und diese bilden #Gesellschaft. Parallel muss man ein erneuertes #Narrativ aufs Tapet bringen, das #Sinn implementiert und #Identität stiftet.

Das Problem gab ich gehört ist das es ethisch verwerflich ist, manipulativ und menschenfeindlich. Allerdings passiert es jeden Tag das man #Nudging betreibt, #Propaganda streut, #Narrative einflechtet, Menschen durch #Struktur in Verhalten zwingt. Und das wie gesagt, es passiert jeden Tag durch die Medien, die Politik, die Werbung, die Techkonzerne.

Ethisch vertretbar wäre es als offenen #Prozess zu gestalten, als ein #Sandbox System das man anpassen und verändern kann und mit dem man nicht andere zwingt das Verhalten zu verändern sondern das eigene Verhalten ändert um einen positiven Wandel durch Vorbild anzufangen. Frei nach Gandhi:

Sei die Veränderung die du in der Welt sehen möchtest.

Und nach #Habermass den zwanglosen Zwang des besseren Arguments ins Feld zu führen.

Ich schlage mal vor das jede und jeder sich überlegt wie man das eigene Verhalten positiv verändern kann, neue Fähigkeiten erlernen kann und wachsen kann um eben der Motor einer positiven Veränderung zu sein.
 
Das #Problem das wir mit Themen wie #Klimakatastrophe #Rassismus #Flüchtlingskatastrophe und allgemein mit #Wahnsinn zu kämpfen haben und diese Brände nicht wirklich gelöscht bekommen ist, das die Bevölkerung nachhaltig ihr #Verhalten ändern müsste.

Das müsste passieren indem man Vorsätze zu Aktionen macht, Aktionen zur Gewohnheit. Verhalten das zur Gewohnheit wird sind #Eigenschaften von #Personen und diese bilden #Gesellschaft. Parallel muss man ein erneuertes #Narrativ aufs Tapet bringen, das #Sinn implementiert und #Identität stiftet.

Das Problem gab ich gehört ist das es ethisch verwerflich ist, manipulativ und menschenfeindlich. Allerdings passiert es jeden Tag das man #Nudging betreibt, #Propaganda streut, #Narrative einflechtet, Menschen durch #Struktur in Verhalten zwingt. Und das wie gesagt, es passiert jeden Tag durch die Medien, die Politik, die Werbung, die Techkonzerne.

Ethisch vertretbar wäre es als offenen #Prozess zu gestalten, als ein #Sandbox System das man anpassen und verändern kann und mit dem man nicht andere zwingt das Verhalten zu verändern sondern das eigene Verhalten ändert um einen positiven Wandel durch Vorbild anzufangen. Frei nach Gandhi:

Sei die Veränderung die du in der Welt sehen möchtest.

Und nach #Habermass den zwanglosen Zwang des besseren Arguments ins Feld zu führen.

Ich schlage mal vor das jede und jeder sich überlegt wie man das eigene Verhalten positiv verändern kann, neue Fähigkeiten erlernen kann und wachsen kann um eben der Motor einer positiven Veränderung zu sein.
 
Later posts Earlier posts